Startseite        Hebammenleistungen        Geburt        Fotogalerie        Gästebuch        Kontakt & Impressum        Infos & Links       

Gästebuch

Sonja Rader

Ich freue mich auf Eure Mitteilungen, Anregungen und ein gelegentliches Hallo!

Dein Name:
E-Mail:
(wird nicht angezeigt)
Betreff:
Nachricht:
 

Ein großes Dankeschön von Janina & Julian

von Janina Flock - 16.08.2013 - Nr. 134

Hallo Sonja,
so nun ist es morgen schon genau 9 Wochen her das ich mit dir zusammen unseren „kleinen“ Julian auf die Welt bringen durfte :) Ich bin sehr froh das ich noch in Werden entbinden durfte, zufällig genau in dem "blauen" Kreißsaal in dem auch schon Luca zur Welt kam!
Wir möchten Dir noch einmal sehr für deine Betreuung in der nicht ganz so komplikationsfreien Schwangerschaft danken! Du warst immer mit Rat und Tat zur Stelle und konntest mir viele Sorgen und Ängste nehmen! Wenn ich überlege dass ich eigentlich einen Wunschkaiserschnitt wollte und wie schön jetzt doch die 2. spontane Entbindung mit dir zusammen war kann ich Dir nur immer wieder danken! Tobi und ich freuen uns schon sehr auf die Post von dir mit unseren ganz persönliche Geburtserinnerungen ;) ... und darauf dich schon in ein paar Monaten zum Beikostgespräch wieder zu sehen! :)

Bis dahin wünschen wir dir und deiner Familie alles Gute!

Liebe Grüße von Familie Flock!

Liebe Grüße und ein großes Dankeschön

von Jan Henry - 08.08.2013 - Nr. 133

Hallo Sonja,
ich habe heute meinen 1. Geburtstag gefeiert und wollte das zum Anlass nehmen dir endlich ins Gästebuch zu schreiben und dir für alles zu danken!
Mama und Papa sind überglücklich, dass du sie vor und nach der Geburt so super begleitet hast! Besonders schätzten sie deinen unermüdlichen Einsatz beim Thema Stillen - du hast wirklich nichts unversucht gelassen damit ich Mamas leckere Milch zu trinken bekomme...tja und selbst wenn ich anfänglich vielleicht nicht so viel zugenommen habe, bist du ruhig und gelassen geblieben. Das hat sich auch auf meine Eltern übertragen :-)
So schön die Schwangerschaft auch war- so turbulent und für dich arbeitsintensiv war dann die Nachsorge...schön, dass du so nah wohnst und unkompliziert und mitfühlend bist, so konntest du meiner Mama immer schnell mit Rat und Tat zur Seite stehen... Sie ist noch heute von deinen kleinen süßen Kügelchen und ihrerer Wirkung fasziniert! :-)
Ich persönlich bin super froh, dass du trotz meiner hartnäckig gewählten Beckenendlage nicht beunruhigt warst...und meinen Eltern Mut gemacht hast auf ihr Bauchgefühl zu hören und darauf zu Vertrauen, dass es mir damit vielleicht besser geht. Und siehe da, ich war so happy und ungeduldig, dass ich knapp 3 Wochen früher auf die weltliche Entdeckungstour gegangen bin...und meine Mama hat den Kaiserschnitt trotz allem auch in sehr schöner Erinnerung behalten.
Ich freue mich schon jetzt darauf mal ein Geschwisterchen zu bekommen, um dich endlich wieder zu sehen...und mein Papa hat dann bestimmt auch wieder viele Reiseinfos für dich! :-)

Liebe Grüße von Jan Henry - und seinen Eltern Eva & Markus

Träume sind dazu da gelebt zu werden

von Birgitta und Stephan - 19.06.2013 - Nr. 132

Jetzt ist unser Krümel gute elf Wochen alt und die Nachsorgezeit leider auch schon vorbei.Dabei habe ich noch deutlich unser Kennenlerntreffen vor Augen,als wäre es gestern gewesen. Nachdem ich vorher schon mit einigen deiner Kolleginnen gesprochen hatte und diese keine Kapazitäten mehr hatten und mir gleichzeitig signalisierten,dass Ostern ein ganz schlechter Termin zum Entbinden sei, bin ich auf dich gestoßen. Und das erste Treffen war dann wahrhaftig Liebe auf den ersten Blick, zumindest von unserer Seite her oder wie du sagen würdest:das muss wie Pott auf Deckel passen... und es passte.

Ich hatte schon immer das Bild vor Augen, dass ich mein Kind zuhause bekomme. Mit der Zeit lernten wir uns immer besser kennen und ich las wissbegierig immer mehr und mein bis dahin unbewusster Wunsch einer Hausgeburt nahm Hand und Fuß an. Ich wurde darin bestärkt, dass Geburt etwas Natürliches ist und frau unter normalen Umständen keine Klinik dafür braucht. Ich genoss die Schwangerschaft nach der anfänglichen Übelkeit geradezu und freute mich auf die Termine mit dir. Ich empfing dich regelmäßig mit einem Fragekatalog und du wurdest nicht müde mir alles zu beantworten. Stephan und ich fassten schnell Vertrauen zu dir,was sicherlich an deiner lockeren unkomplizierten Art und deinem tollen Humor liegt.Und das war gerade für unser Vorhaben sehr wichtig. Du schafftest den Spagat dich sowohl mir mit meinem inzwischen eisernen Willen die Hausgeburt durchzuziehen als auch Stephan, der klar dagegen und für die Klinik war,ohne dass du einen von uns beeinflusst hättest. Wobei ich heute weiß, wieviel Freude dir Hausgeburten machen, aber das fällt dann wohl unter Professionalität. Trotz allem hast du meinen Blick aber auch immer wieder dahingehend geschärft, dass Komplikationen nicht ausgeschlossen sind und wir dann doch in die Klinik müssten,wir sollten offen sein für beides.

Ich freute mich auf die Treffen und auf die Geburt. Wenige Monate vor der Geburt spieltest du Verkuppel-Mutti und stelltest Kontakt zwischen mir und einer frischen bereits erfahrenen Hausgeburtsmami her.Der Austausch mit ihr tat mir sehr gut, mittlerweile ist eine Freundschaft entstanden.

Als meine Gyn mich in der 30.SSW versuchte verrückt zu machen,von wegen das Kind würde falsch herum liegen und ich sollte schleunigst in der Entbindungsklinik ein Gespräch suchen, um eine BEL-Geburt zu planen, habe ich die weitere Vorsorge kurzerhand alleine von dir weiterführen lassen. Die Praxis habe ich seitdem nicht mehr betreten und es nie bereut.

Der Geburtstermin rückte näher und wir bauten schon mal den von dir geliehenen Geburtspool im Wohnzimmer auf. Ich ging die ganze Zeit fest davon aus, dass unser Krümel mindestens eine Woche früher kommen würde...dem war dann aber nicht so. Er ließ sich Zeit und erst einmal auch mit nichts locken. Am eigentlichen Termin immer noch nichts, du mahntest zur Ruhe und erklärtest mir so nett, dass er eben noch ein paar Tage brauche um die richtige Parkposition im Becken zu finden, schließlich wolle er sich die Seitenspiege l(Ohren) nicht abfahren. Ostersonntag hatte er dann geparkt und sich dazu entschieden, sich auf den Weg zu machen, zur Überraschung seiner Mutter. Nachts hatte ich einen Blasensprung, am nächsten Morgen war der Krümel bei uns - eine rasante und wirklich wunderschöne erste Geburt, zuhause und im Wasser.
Und zu deinem Bedauern wohl gleichzeitig die letzte - so sieht es zumindest unsere Lebensplanung vor.

Jetzt ist der kleine Mann schon richtig ordentlich gewachsen und kann sich seit gestern alleine vom Bauch auf den Rücken drehen -einfach Wahnsinn. Babys sind wirklich ein Wunder der Natur und man kann gar nicht genug davon kriegen ihnen beim "entwickeln" zuzusehen.

Liebe Sonja, wir danken dir von ganzem Herzen für die wundervolle Begleitung von Anfang an und ich kann allen Frauen und werdenden Mamis nur dringend dazu raten dich als ihre Hebamme zu wählen.

Liebe Grüße
Birgitta, Stephan und Fynn

Die Zeit rast

von Desiree & Tommy - 13.06.2013 - Nr. 131

Hallo Sonja,

heute vor genau zehn Wochen kam unser Sonnenschein Milos zur Welt.

Und wenn wir uns den kleinen süßen Zwerg so ansehen, sehen wir unser ganzes Glück.

Oft muss ich noch an jenen Abend denken und schmunzel darüber, wie ähnlich sich die zwei Geburten von Giuliana und Milos doch waren. Natürlich mit dem großen Unterschied, dass ich dieses Mal von Dir begleitet wurde. Bei Giules war ich ja schon zu spät dran...

Mittlerweile bin ich völlig versöhnt mit den zwei Kaiserschnitten, weil ich begriffen und verinnerlicht habe, dass es für meine Kinder so viel besser war und leider auch die einzige Möglichkeit. Sie haben beide entschieden, wann sie geboren werden wollen und das war für mich immer das Wichtigste und darin hast Du mich so gut unterstützt.

Milos entwickelt sich prächtig. Er hat so süße Speckbeine...Du weißt ja, ich hab Sahne :) Er ist ein richtiger Strahlemann, immer nur am lächeln und erzählen. Er ist ganz begeistert von seiner großen Schwester, die ihn so toll umsorgt und bespaßt.

Mittlerweile gehen beide gemeinsam um halb acht schlafen und Milos schläft bis zu neun Stunden am Stück :) Ich kann mich also wirklich nicht beschweren. Ich genieße die Zeit für mich bzw. wir für uns.


Sonja, ich kann mich immer nur wiederholen:

Ich bin Dir sehr dankbar für die Entscheidung an jenem Abend, dafür dass Du Dich auf Dein Bauchgefühl verlassen hast.

Meine Dankbarkeit kann ich gar nicht in Worte fassen. Ich hoffe, dass Dir das Gespür für die Frauen in dieser besonderen Situation immer erhalten bleibt und Dich leitet.


Ich hoffe doch sehr, Dich mal wieder zu sehen. Du weißt ja, es gibt nur zwei Möglichkeiten - ich oder meine Schwester ;)

Wobei meine Mama meinte, für mich reichen zwei Kinder. Meine Geburten seien nichts für Ihre Nerven, immer so knapp und spannend...

Ach mal schauen...Ich glaub ein Mal geht noch...


Bis dahin wünsch ich Dir von Herzen alles Gute.

Bleib so wie du bist, denn so ist es genau richtig :)


Liebe Grüße,

Desiree, Tommy, Giuliana & Milos


Erinnerung und Dank

von Claudia und Ruben Schultze - 22.05.2013 - Nr. 130

Liebe Sonja,

ja, es ist schon etwas her, dass unser Anton geboren wurde, aber endlich möchten wir Dir auch einen Eintrag in Deinem Gästebuch hinterlassen.
Ich denke unheimlich gerne an den Tag von Antons Geburt zurück. Um 5h platzt die Fruchtblase und es tat gut, Dich dann direkt erreichen zu können. Durch Deine gute und schöne geburtsvorbereitende Begleitung hatte ich absolutes Vertrauen zu Dir und konnte mich ganz in Deine Hände begeben (im wahrsten Sinne des Wortes :-)!). Ich bin Dir so dankbar für Deine Ruhe, Dein Ermuntern und die Art und Weise, wie Du mir während der Geburt geholfen hast. Es war und ist für mich der bisher schönste und intensivste Tag in meinem Leben. Ich kann sagen, dass ich nun mit dem Kaiserschnitt von Jakob "versöhnt" bin. Danke, dass Du nie daran gezweifelt hast, ob ich es auf natürlichem Weg schaffe! Danke auch, dass Du es nicht leid warst, mit mir später immer wieder über die Geburtsereignisse zu reden ;-)! Wir waren und sind einfach sehr froh, dass wir Dich dabei hatten. Danke auch für die schöne und entspannte Geburtsnachbereitung und die Gespräche über Genähtes und Selbstgemachtes;-)! Schön war es mit Dir!

Mittlerweile hatte unser kleiner Mann berreits dreimal eine Bronichtis und einmal lag er zusätzlich mit RS-Viren im Krankenhaus... Eine nervlich sehr anstrengende Zeit für unsere ganze Familie. Anton hält uns wirklich auf Trapp und hat es nicht immer leicht, aber trotzdem ist er weiterhin ein ganz fröhlicher und freundlicher Junge, der über beide Ohren strahlt, egal, wie sehr er keucht oder leidet! Interessanterweise ist er gewichtstechnisch nach wie vor sehr gut dabei und denkt auch gar nicht daran, seine Mörchen zu essen, wo die gute Muttermilch doch so leicht zu haben ist ;-)!

Für uns steht fest, dass wir Dich das nächste Mal direkt nach dem positiven Test anrufen werden... Aber das hat wirklich noch etwas Zeit ;-)!

Dir alles Gute, viel Kraft und vor allem weiterhin so viel Freude und Leichtigkeit an und in Deinem Beruf,
Claudia und Ruben mit Jakob&Anton

Danke!!!

von Macy, Tabitha & Feda - 13.05.2013 - Nr. 129

Liebe Sonja

4,5 Monate ist unser kleiner Wirbelwind Macy jetzt alt – höchste Zeit dir endlich mal ins Gästebuch zu schreiben.

Als wir uns kennen lernten war ich gerade so enttäuscht dass es mit der Hebamme die ich mir zuerst gesucht hatte nicht geklappt hat. Der Funke des Vertrauens war nicht übergesprungen und so musste ich mich, im 6. Monat schwanger mit unserem ersten Kind, auf die Suche nach einer neuen Hebamme machen, die unserem Wunsch nach einer Hausgeburt unterstützend zur Seite stand.

Zu unserem großen Glück hast du dann unseren Weg gekreuzt. Nach einem Kennenlernen folgten einige entspannte Vorsorgetermine, die ich (bis auf die 3 US) alle ausnahmslos bei dir wahrnahm. Ich konnte einfach „guter Hoffnung“ sein, wie man früher so schön sagte, stressfrei und ohne Angstmache. Wir konnten uns während der Vorsorge sehr gut kennenlernen, fast immer war auch mein Mann dabei und konnte seine Fragen stellen oder sich mit uns austauschen.

Kurz vor Weihnachten war dann die letzte Vorsorge im 4-Wochen Rhythmus, nach deinem Urlaub im neuen Jahr würdest du uns im 2- Wochen Takt besuchen und dann sollte auch schon bald die Rufbereitschaft beginnen.

Während du aber im Ski Urlaub mit deiner Familie relaxed hast, stellten sich bei mir am Abend des letzten Weihnachtstages unverhofft Wehen ein. Zu unserem Glück hattest du mir noch bei der letzten Vorsorge eine rote Mappe dagelassen mit verschiedenen Infos u.a. Wehenabstände und Telefonnummer deiner Kollegin Claudia, die dich in Notfällen vertreten würde.

Ich konnte (nach überprüfen in deiner Tabelle) nicht so recht glauben dass es schon „echte“ Wehen waren die mich die ganze Nacht intensiv auf Trab hielten.

Am nächsten Morgen hatte ich meine Meinung aber so langsam geändert und dann wurde also Claudia mobilisiert. Unsere kleine Maus hatte sich unverhofft früher auf den Weg gemacht und schlüpfte nur wenige Stunden später während einer wundervollen Hausgeburt im Wohnzimmer in unsere Arme.

Nach deiner Rückkehr durften wir mit dir noch eine (meist) entspannte Wochenbettzeit genießen, viele Tipps mit auf den Weg bekommen und die kleine Wasserratte auch zum ersten Mal baden.

Die Zeit ging viel zu schnell rum, nach unserem Abschluss Brunch haben wir deine Besuche oft vermisst.

Liebe Sonja, wir danken dir von ganzem Herzen für deine Hilfe, deinen Rat und deine aufmunternden Worte. Es war für mich eine ziemliche Belastung dass es (nach unserem kurzen Klinikaufenthalt wegen Gelbsucht) bei uns mit dem Stillen zuerst nicht so recht klappen wollte und auch das Gewicht der zarten kleinen Maus nicht so schnell anstieg wie es die Statistik vorgab. Du hast uns immer wieder ermutigt, Globuli empfohlen, uns Gelassenheit mit auf den Weg gegeben und auch mal meine Verspannungen weg massiert. Bereits nach gut 4 Wochen konnten wir voll stillen und genießen dies immer noch sehr.
In der emotionsgeladenen Wochenbettzeit mit seinen Höhen und Tiefen warst du immer für uns da und hattest stets ein offenes Ohr. Vielen, vielen Dank dafür!!!

Vielleicht klappt es ja beim nächsten Baby mit der Wassergeburt im Wohnzimmer (oder auf …. Du weißt schon wo) - so wie wir es ursprünglich geplant hatten :)

Allerliebste Grüße von
Macy, Tabitha & Feda

Herzliche Grüße

von Katharina Klein - 04.05.2013 - Nr. 128

Liebe Sonja,

kaum zu glauben, aber jetzt ist Jakob schon 11 Wochen alt, und wir haben heute das erste Mal mit ihm auf dem Schoß in der Sonne gesessen und ein Eis gegessen. Lukas war auch dabei und beide wollten gleichzeitig während unserer Mahlzeit gefüttert werden bzw. Hilfe beim Essen haben. Ein Drittes wäre schwierig, auch wenn ich es mit Dir glatt noch mal riskieren würde.
Die Geburt von Jakob war einfach ein beeindruckendes naturgewaltiges Erlebnis, und sie hat mich auch mit dem Kaiserschnitt von Lukas versöhnt. Jetzt hatte ich Geburt und keiner hat mir wieder das glückliche Ende nach langen Wehen wie bei Lukas genommen, was mich damals unendlich enttäuscht hat. Wenn ich über mich und Jakob nachdenke, denke ich, wir haben zusammen was geschafft. Bei Lukas war es immer: wir haben zusammen was durchgemacht.
Und die Zeit bis dahin war auch viel besser als damals im Krankenhaus. Diesmal hatte ich während der Warterei wieder in drei Nächten und zwei Tagen Wehen kein schlechtes Gefühl. Natürlich: Wehen sind heftig und die Nächte werden einem lang, wenn man nicht schlafen kann. Aber zuhause war die Warterei insofern besser, als ich mich tagsüber während der Wehenpausen beschäftigen konnte und zwischendurch stundenlang in der Badewanne entspannen, so dass mir die Decke nicht so auf den Kopf gefallen ist, immer in dem guten, Sicherheit gebenden Gefühl, dass Du regelmäßig nach unseremWohlbefinden geschaut hast, und ich Dich bei Fragen zwischendurch anrufen konnte.
Obwohl ich oft müde bin, zahlt sich das auch jetzt aus. Bei Lukas war ich oft unglücklich, habe gegrübelt und auch viel geweint; jetzt bin ich zufrieden und das Stillen klappt auch – wenn ja auch nur mit Zufüttern, obwohl mit Zweien ja eigentlich vielmehr Stress aufkommen kann. Jakob ist aber auch sehr fröhlich, vielleicht bekommt eine spontane Geburt den Kindern auch besser. Er lacht viel, lacht uns an oder freut sich einfach an irgendwelchen simplen Dingen – z.B. dem Giraffenaufkleber an der Wand über der Wickelkommode. Jedes Mal geht der Kopf direkt dahin, und Jakob lacht in den schönsten Tönchen. Alles in allem eine zufriedene Mama mit einem fröhlichen kleinen Mann! Danke für Deinen Anteil! Vielleicht gibt es ja doch noch ein nächstes Mal!
Herzliche Grüße von Katharina

Tolle Zeit

von Carla, Jens, Anton & Emil - 12.03.2013 - Nr. 127

Hallo Sonja,
Jetzt sind unsere beiden nun fast 6 Monate alt. Wie schnell das Alles geht... Wow! Wenn wir an die ersten Monate zurück denken, kommt es uns vor als wäre das alles schon ewig lange her. Daher auf diesem Weg noch einmal einen herzlichen Dank für Deine liebevolle Begleitung durch die erste Zeit und die vielen wertvollen Tipps! Mit Dir und durch Dich ist der Start in ein für uns vollkommen neues Leben auf jeden Fall einfacher geworden.
Falls es bei uns nochmal Nachwuchs geben sollte, wirst Du bestimmt wieder von uns hören!
Viele liebe Grüsse von den Twins Anton und Emil, Carla und Jens

TAK und tillykke :-)

von Line - 10.03.2013 - Nr. 126

Kære Sonja,

Hjertelig tillykke med fødselsdagen i dag! HURRA :-)
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag heute!

Ich wollte mich ganz herzlich bei Dir bedanken für die liebevolle und super kompetente Unterstützung vor, während und nach der Geburt von Carl, die jetzt schon fast ein Jahr zurück liegt. Ich muss gestehen, dass ich am Anfang richtig unsicher war ob ich das Kind in Deutschland zur Welt bringen sollte. Würde ich mich fachgerecht ausdrücken können falls etwas schief laufen würde? Was wäre wenn… usw. Meine erste Geburt in Dänemark war traumhaft. Ja ja, ich weiss, 11 Tage über Termin und 48 Stunden Wehen sind kein Zuckerschlecken aber für solche Fälle gibt es ja zum Glück eine PDA ;-) Da schwebt man auf Wolke 7 und alles ist gut. Das wollte ich auf JEDEN FALL wieder haben … aber es sollte ganz anders kommen.

GOTT SEI DANK wurdest genau Du mir von Dörte weiterempfohlen, und hast von Anfang an mir alle Sorgen genommen mit Deiner ruhigen und überzeugenden Art. Ich hatte Dir von meiner ersten Geburt erzählt woraufhin Deine besonderen Fähigkeiten mit den Nadeln zum Einsatz kamen. Die sollten die Wehen ein wenig beschleunigen ;-) Super, dachte ich!

Am Tag der Geburt (4 Tage über Termin) hast Du kurz am frühen Nachmittag vorbei geschaut und mir mitgeteilt, dass ich ruhig noch um 18 Uhr Spargel essen gehen könne. Wir würden uns dann wahrscheinlich erst nachts wieder sehen. Eine halbe Stunde nach Deinem Besuch, Du warst gerade wieder zu Hause bei Dir angekommen, haben wir auf Deiner Not Nr. angerufen. Es war so weit. Wehen ohne Pause!!! Direkt ab ins Krankenhaus und über rote Ampeln den Werdener Berg runter. Kaum angekommen wurde ich in das Gelbe Zimmer geführt (ich wollte aber ins Blaue – Dein Lieblingszimmer!?!) und bin direkt auf die Knie gefallen auf eine Matte. Ich habe noch kurz die PDA erwähnt aber dazu war definitiv keine Zeit mehr. Du bist noch rechtzeitig zur Geburt im Krankenhaus angekommen und Schwups war der Kleine auch draußen. Eine 30 Minuten Geburt – mein lieber Herr Gesangsverein!!! Carlchen hatte es sehr eilig das Licht der Welt zu erblicken!

Liebe Sonja, falls ich nochmal schwanger werden sollte lassen wir das nächste Mal besser die kleinen Nadeln weg :-).

Ganz lieben Dank für die tolle Zeit und super rund um Betreuung in allen Lebenslagen.

Kærlig hilsen og kæmpe kram fra…
Liebe Grüsse und dicke Umarmung von…

Line (Sophie & Carl)

Super- Sonja

von Stephanie - 08.03.2013 - Nr. 125

Liebe Super- Sonja,

Du bist wirklich ein Schatz!
Nachdem wir einen völligen Hebammen- Fehlgriff hatten und uns wirklich in großer Not fühlten, bist Du spontan eingesprungen, obwohl Du schon völlig überbucht warst- weil Hebamme nicht nur Dein Beruf ist, sondern auch Deine Berufung!
Deine liebevolle und fröhliche Art ist genau das, was man nach einer Geburt brauch- dazu Dein kompetentes, großes Fachwissen und Deine Supertipps (keine Frage blieb unbeantwortet). Man fühlt sich bei Dir einfach richtig gut aufgehoben.

Wenn Du nicht gewesen wärst, würde ich mit Sicherheit nicht mehr stillen, weil mir VOR Dir eingeredet wurde nicht genug Milch zu haben- und jetzt wächst und wächst unser Babylein nur durchs Stillen.

Werdende Mütter zögert nicht Sonja als Hebamme auszusuchen- es wird schwer eine Bessere zu finden!!!!

Danke für ALLES, liebe Sonja! Bei (hoffentlich) Nr. 2 bekommst Du mehr Vorlauf... :-)

Liebe Grüße,
Stephanie

DANKE

von Nina und Florian Espey - 07.03.2013 - Nr. 124

Liebe Sonja,

Samuel ist inzwischen schon 18 Wochen alt, da wird es langsam Zeit, dir (auch auf diesem Wege) DANKE zu sagen.

Wir sind uns sicher, dass wir uns absolut richtig entschieden haben, dich als Hebamme "zu engagieren".
Los ging es ca. in der 15 Woche mit der Vorsorge.
Da du sehr sympathisch und offen bist, war das Kennenlernen gar nicht schwer und schnell ergab sich ein herzliches, unkompliziertes Verhältnis.
Wir konnten alle Fragen stellen und alles mit dir bereden, was uns bewegt und beschäftigt hat.
Durch deine kompetente und lustige Art hast du uns manche Sorgen und Zweifel genommen.

Deine Begleitung während der Geburt war das Beste was uns passieren konnte.
Im Kreisssaal hast du so viel Ruhe, Geduld und Kompetenz ausgestrahlt, dass wir uns sicher und gut aufgehoben fühlten.
Auch als dann (leider) ein Kaiserschnitt nötig wurde, war es insbesondere für mich super hilfreich, dass du im OP dabei warst, mit mir die Narkose "durchgestanden hast" und mir immer wieder Mut zugesprochen hast.
Es war so schön, dass du uns Samuel direkt nach der Entbindung, trotz OP, direkt auf meine Brust gelegt hast und wir auch im Kreisssaal "Bonding" erleben konnten.

Vielen Dank auch für deine Nachsorge. Es war sehr gut und beruhigend zu wissen, dass du jeden Tag nach Samuel und uns gesehen hast, uns das Baden gezeigt und andere nützliche Tipps gegeben hast.
Danke besonders für deine Hilfe und Unterstützung, in der Zeit, in der es mir nach der Entbindung nicht gut ging.

Wir können dich jeder Frau/ Familie nur weiter empfehlen.

Vielen Dank für alles!!! Und es ist natürlich klar, dass wir dich bei Geschwisterchen für Sammy wieder anrufen werden.... aber das hat ja noch Zeit :-)

Wir wünschen Dir, dass du so unkompliziert und fröhlich bleibst und dir deine Arbeit weiter so viel Freude bereitet.

Viele Grüße von Nina und Flo mit Samuel


the winner is....

von Melanie Wirtz - 04.03.2013 - Nr. 123

Liebe Sonja,

weisst Du noch, heute vor 2 Monaten??? Da bist Du nach Deinem Weihnachtsurlaub am Rückreisetag noch zu uns nach Hause gekommen, um nach uns und unseren kleinen Neujahrskracher zu schauen und *BÄHM* erwartete Dich wieder ne tolle Nachricht..die Melly hat die Abstilltablette genommen...

Wir dachten ja, dass der Start bei Jonas schon mies war damals. Und nun mussten wir wieder erst eine Berg- und Talfahrt absolvieren. Ohne gehts bei uns wohl nicht ;-) Aus anfänglicher Verzweiflung entwickelte sich zum Glück ein happy end!!! Liebe Sonja, zum Glück gab es Dich und Deine Tipps und Tricks :-) Wir haben die Abstilltablette überlistet und Sophia ist nun (wie es eigentlich auch von vornherein gewollt und gedacht war) ein Stillbaby!!! Gewonnen :))

Wir vermissen Deine Besuche wieder sehr. Die erste Zeit geht immer vieeeel zu schnell vorbei. Wir danken Dir von <3 für alles!!! Fühl Dich von uns gedrückt!


Liebste Grüße und hoffentlich bis ganz bald,

Melly, Stefan, Jonas und Sophia

ein dickes Dankeschön! !

von Steffi Schoenig - 04.03.2013 - Nr. 122

Liebe Sonja, auf diesem Wege nochmal ein großes Danke an Dich!! wir haben uns unglaublich gut und sicher begleitet gefühlt,vor, waehrend und auch nach der Geburt!
sollte nr vier kommen-wir werden u ohne zu zögern an dich wenden! !
freuen uns jederzeit auf ein quaetschken mit dir, grosser druecker von uns fuenfen u besonders von "deinem ronjakind"♥, die sich hervorragend macht.....
alles liebe dir und deiner Familie! !

Vielen vielen Dank!!!

von Alexandra Behrendt - 21.02.2013 - Nr. 121

Liebe Sonja,

wir möchten Dir danken!!!

Danken dafür, dass Du da warst in der Zeit nach der Geburt unserer mittlerweile fast 6 Monate alten Tochter Lotta, unserem kleinen Sonnenschein! Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast, zum Quatschen, Betreuen, Unterstützen und Tränen trocknen. Durch Dich haben wir viel gelernt und fühlten uns gut aufgehoben. Für Fragen warst Du immer offen, egal zu welcher Zeit. Durch Deine Herzlichkeit und deine liebe Art hast Du uns immer aufgefangen und begleitet. Sollte Lotta noch ein Geschwisterchen bekommen, melden wir uns auf jeden Fall wieder bei Dir!!!
Für die Zukunft wünschen wir Dir viele liebe Familien, die Dich genauso schätzen wie wir!

Unsere Tür steht Dir immer offen, auch auf eine Tasse Kaffee und ein nettes Gespräch!!!

Liebe Grüße und bis ganz bald
Mama Alexandra, Papa Ingo und Töchterchen Lotta Sophie

Du bist die Beste!!!

von Familie Schröer - 06.01.2013 - Nr. 120

Hallo liebe Sonja,

wir wollten uns noch mal recht herzlich für die Nachsorge, aber vor allem für die aufopfernde Vorsorge und die super Geburtsbegleitung bei dir bedanken.

Was besseres als Du kann einem nicht passieren! Du hast uns in der schweren Zeit mit Emma und der gleichzeitigen Schwangerschaft mit Ida überdurchschnittlich zu jeder Zeit zur Seite gestanden. Wir sind seeeeehr froh, dass Du für uns in diesen langen Jahren eine echte Freundin geworden bist.

Sehr erwähnenswert ist natürlich deine "Arbeit" bei Ida's spontaner Steißlagengeburt (oder BEL, wie sagt man?!). Ich kann nur jedem raten diesen Weg mit Sonja zu gehen. Nicht zu vergessen, dass das St. Anna in Herne dafür natürlich eine Top-Adresse ist. Ich würde es jederzeit wieder genau so machen!

Ida hat sich nun nach den anfänglichen Magen-Darm-Problemen in den ersten 3 Monaten auch berappelt und fängt nun an zu "quaken" und sich zu drehen. Mit ihrem ständigen Lächeln macht sie alles wieder wett. Langsam bekommen wir auch mehr Schlaf ;-)))

Wir hören voneinander und bis dahin schicken wir Dir und Deinen Lieben ganz liebe Grüße
Nina, Stefan, Hannah, Ida + Emma ganz tief in unseren Herzen

Danke für alles

von Familie Bausen - 03.01.2013 - Nr. 119

Hallo liebe Sonja,

auch wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für die tolle Vor- und Nachsorge bei Dir!
Du hast wirklich den passenden Beruf ergriffen und uns mit Rat und Tat bei allen Fragen, Sorgen und Problemen in einer spannenden und aufregenden Zeit vor und nach der Geburt unserer Tochter Viktoria zur Seite gestanden.
Deine Besuche werden uns sehr fehlen.
Wir werden aber versuchen Dir regelmäßig von Viktoria zu berichten.

Ganz liebe Grüße, Martin und Alexandra mit Viktoria

Guten Rutsch

von Dorothee - 28.12.2012 - Nr. 118

Liebe Sonja,
wir wünschen Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch ins Jahr 2013 :-)
Ich wünsche Dir viele liebe und nette Familien, denen Du helfen darfst ihren Nachwuchs zur Welt zu bringen.
Bei uns ist ja leider Schluss damit, aber ich denke immer wieder an die schöne Zeit mit Dir zurück und erzähle immer voller Stolz von der wunderschönen Hausgeburt von Johann.
Nochmals Danke und ein schönes 2013
Deine Doro
Dein Jörg
Marianne, Justus und Johann :-)))

Weihnachtsgrüße

von Familie Harder - 19.12.2012 - Nr. 117

Liebe Sonja!!!
Wir wünschen dir und deiner Familie ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013.
Du fehlst uns wirklich sehr.
Fiona geht es super gut. Sie wächst und wächst und wächst und das viel zu schnell.
Und Elias ist mittlerweile sehr stolz auf seine "ijona".
Lena ja sowieso.
Nun einen wunderschönen Urlaub und ganz viel Schnee.
Ganz ganz liebe Grüße an dein Kids und dein Mann.
Bis bald Nina, Sascha, Lena, Elias und Fiona

vorfreude :)

von desiree und tommy mit giuliana - 03.12.2012 - Nr. 116

hallo liebe sonja,

wir freuen uns, dich an unserer seite zu haben.
bald schon werden die terminabstände kürzer und wir läuten den endspurt ein. eine spannende zeit, auch wenn es schon das zweite mal ist.
es ist so schön, jemanden bei sich zu wissen, der uns in unserer ruhigen und entspannten art mit seiner kompetenz und zuversicht unterstützt.
die panik kommt ja von ganz alleine ;)

ganz liebe grüße,
wir sehen uns ja schon bald,
desiree, tommy und giuliana

Wetten dass..., ich dir endlich schreiben kann!!!!

von Familie Harder - 13.11.2012 - Nr. 115

Liebe Sonja!!!
Endlich habe auch ich die Zeit gefunden in dein Gästebuch zu schreiben. Diese Worte schreibe ich mit einem lachendem und einen weinenden Auge.
Wenn ich ein paar Jahre zurück denke, hast du mir im Kindergarten deines ältesten Sohnes deine Nummer gegeben, als ich mit Lena Schwanger war. Kurze Beratung mit Sascha und du wurdest unsere Hebamme.Du hast uns super mit Tips und Tricks zur Seite gestanden und hattest immer ein offenes Ohr für unsere Problemchen. Auch bei der 2. Schwangerschaft warst du mit an Board. Diesmal solltest du von Anfang an dabei sein. Vorsorge, Geburt und Nachsorge, dass war unser Plan.Geplant war auch zuerst eine ambulante Geburt im St. Anna Krankenhaus. Jedoch deine Schwärmerei von Hausgeburten hat uns neugierig gemacht und du hast uns über alles informiert. Wie eine Hausgeburt abläuft und auch über Risiken wurden wir von dir aufgeklärt. Ich musste mich entscheiden, stillen oder nicht? Und entschied mich dagegen. Nach und nach wurden alle Zweifel beseitigt und unser Baby konnte kommen. Am 2.7.2010 war es dann auch soweit. Es war ein wunderschöner Tag, jedoch sehr sehr heiss. Unser Sohn Elias Finn kam dann zwischen zwei WM Fussballspielen zur Welt, was Sascha natürlich freute, denn so haben alle kein einziges Spiel verpasst und Elias schaute bereits eine Stunde nach der Geburt sein erstes Fussballspiel. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl war es, dass unsere "Große" Tochter Lena Celine nach der Geburt zu uns ins Bett kommen konnte und mit kuschelte. Dazu aßen wir Pizza und tranken Sekt. Alles war perfekt. Dies ist auch schon 2 Jahre her. Und was soll ich sagen, auch bei unserer dritten Schwangerschaft warst du mit an Board. Hausgeburt das war ganz klar sollte es auch diesmal sein. Jedoch war dies nicht für unser Baby klar. Bis zu 30. SSW lag sie in BEL. Also zogen wir eine ambulante spontan Geburt im St. Anna in betracht. Nachdem auch da alle Zweifel beseitigt waren, entschied sich unser Baby doch noch sich in dei richtige Richtung zu drehen.
HUUUUUUURRRRRRRRAAAAAAA!!!!
HAUSGEBURT!
Also bekamen wir grünes Licht für die gewünschte Hausgeburt.
Es stellte sich wieder die Frage, stillen oder nicht?
Sehr zu deiner Freude habe ich mich sofort dafür entschieden. Doch was wenn das mit den Stillen nicht klappt? Sascha und ich überlegten Babynahrung zur Vorsicht zu kaufen. Doch du sagtest: "Das braucht ihr nicht. Ihr müsst positiv denken, dann klappt das auch." Und du solltest recht behalten.
Alle Fragen waren geklärt , alle Utensilien besorgt und der ET rückte immer näher. Doch es passierte nichts. Auch 2 Tage nach ET nichts. Auch 4 und 5 Tage nach ET nichts. So langsam verlor ich die Nerven und die Geduld. Jedoch hattest du immer ein tröstendes Wort parat, wenn ich dich wieder einmal verzweifelt anrief und mein Leid klagte. Auch am 6. Tag nach ET schien nichts zu passieren. Du hast uns geraten, die Kinder zu Oma und Opa zu bringen und uns einen schönen Abend zu machen. Wir schauten uns die erste Sendung Wetten dass......mit H. Lanz an. Und um 20. 45 Uhr ging es los. Wehen alle 8 minuten. Ruck Zuck warst du da. Und hast entschieden zu bleiben. Alles wurde mit Sascha vorbereitet. Dann ging alles recht schnell. Um 0:25 Uhr lag unsere kleine Prinzessin in meinen Armen. Und kurz nach der Geburt lag Fiona Kim an meine Brust und trank. Und mittlerweile ist dies schon 5 Wochen her und Fiona wird immer noch gestillt. Ehrlich gesagt habe ich nicht daran geglaubt, dass es klappt. Aber jetzt bin ich total stolz darauf und freue mich natürlich auch, denn bereits einige Tage nach der Geburt hatte Fiona schon ihr Geburtsgewicht wieder erreicht. Und ich kann jeder Mama nur empfehlen, auf jedenfall versuchen zu stillen. Durch dich liebe Sonja wurde mir gezeigt, wie schön und unglaublich eine Hausgeburt ist.
Durch dich liebe Sonja wurde ich motiviert zu stillen.
Wir sind unglaublich froh, dich zu kennen.
Wir werden jeden Tag an dich denken, wenn wir in die Gesichter unserer Kinder schauen, die du zur Welt gebracht hast. Wir möchten uns mit diesen vielen vielen Worten bei dir bedanken, für alles was du für uns getan hast. Danke für die schönen Hausgeburten.
Danke für jedes liebe Wort von dir.
Danke für die liebevolle Betreuung.
Danke Danke Danke.
Wir werden dich total vermissen. Vor allem wird mir das Quatschen und Kaffee trinken mit dir total fehlen.
Auch wenn diese Zeit jetzt bald zu ende ist, hoffe ich doch weiterhin mit dir in Kontakt zu bleiben.
Denn weiteren Nachwuchs wird es bei uns nicht mehr geben.
Wir sind nun komplett.
Aber vielleicht bist du ja mal in der Nähe und magst ein Kaffee trinken. Die Tür steht immer auf.
Nun wünschen wir dir und deiner Familie alles liebe und gute. Bis hoffentlich bald auf eine Tasse Kaffee.

Wetten dass, wir dich total vermissen werden.

Nina Sascha Lena Elias und Fiona

< neuere Einträgeältere Einträge >